Einrichtung des PC/ Notebooks für dein digitales Business

Allgemeine Vorbereitungen

Da wir uns nun ein Business im digitalen Bereich aufbauen wollen, ist es dringend nötig eine gewisse Ordnung und nachvollziehbare Struktur auf unserem Notebook einzurichten bzw. herzustellen. Denn letztendlich ist es DEIN zukünftiger Arbeitsplatz an dem DU dich zurechtfinden musst. Um dir die PC Einrichtung abzunehmen und den Einstieg ins Digitale arbeiten zu erleichtern kannst du dich gern im nebenstehenden Buchungsformular eintragen.

Inhaltsverzeichnis: Unnötige

  1. Unnötige Software entfernen
  2. Festplatte partitionieren
  3. Sinnvolle Ordnerstruktur erstellen
  4. Internetbrowser richtig einrichten
  5. Einsatz der richtigen Software
  6. Backup erstellen

 

1. Wie entferne ich unnötige Software richtig von meinem Notebook?

Wie schon oben beschrieben ist es wichtig deinen „Schreibtisch“ effizient und klar strukturiert arbeiten zu lassen. Und dabei ist der erste Schritt, welchen du unternehmen wirst, das Entfernen unnötiger Software von deinem System. Ich empfehle dabei das Programm REVO Uninstaller, welches eine korrekte Tiefenlöschung der bisher installierten Programme vornimmt. Ich bin der Meinung, man sollte sich mit seinem Rechner fest darauf einstellen diesen nur noch für das hier beschriebene Business einzuspielen. Damit meine ich, dass sämtliche Spiele, Zusatzprogramme von Drittanbietern etc. deinstalliert werden. Persönlich benutze ich nur ca. 40 Programme wie zum Beispiel Bild- Ton- & Videobearbeitungsprogramme, Anti Viren Software, Tradingsoftware, Marktanalysesoftware, & Passwort Safe. Mehr zu meinen verwendeten Programmen erhältst du hier!

Revo Uninstaller herunterladen

  • starte das Programm Revo Uninstaller, welches ich dir zum download verknüpft habe
  • wähle die Software, welche du deinstallieren willst, mit einem Doppelklick aus
  • danach öffnet sich der standardmäßige Deinstallationsprozess der jeweiligen Software, welchen du durchlaufen lässt
  • lass die Voreinstellung auf „intensiv“ und bestätige das Dialogfeld mit „Untersuchen“
  • sobald die Untersuchung abgeschlossen ist, kannst du alle verbliebenen Registrierungseinträge markieren und auf löschen gehen
  • nun noch alle hinterbliebenen Datein und Ordner markieren und löschen
  • Fertig

 

2. Wie partitioniere ich meine Festplatte und schütze meine Daten?

Um unsere Daten dauerhaft vor Verlust zu schützen, teilt man die Festplatte virtuell, welche im Rechner verbaut ist.

Angenommen dein Notebook besitzt eine Festplatte mit einer Speichergröße von 500GB. Dann ist es möglich diese 500GB in beliebig viele „virtuelle Festplatten“ zu partitionieren (teilen). Dies macht man aber nicht beliebig, sondern überlegt sich eine sinnvolle Einteilung. Durch die Teilung entsteht neben dem Laufwerksbuchstaben C:, ein weiterer mit dem Laufwerksbuchstaben D: wie im nebenstehenden Bild zu sehen. Auf C: installiert sich automatisch Windows oder ein anderes alternatives Betriebssystem wie Linux oder Mac incl. aller benötigten Programme wie zum Beispiel Photoshop, Internetbrowser, Virenprogramm und vieles mehr. Auf D: sind, wie im Bild zu sehen, alle wichtigen Daten wie Bilder, Dokumente und Sicherungen. Grund der Teilung von C: in C: & D: ist, dass für den Fall eines Systemausfalls oder ähnlichen die Dateien immer sicher und separat auf D: (Daten) liegen bleiben. Somit kann das System auf C: das aus Betriebssystem und Programmen besteht jederzeit neu aufgesetzt oder durch ein Backup (Systemabbild) welches automatisch erstellt wird, bespielt werden.

Nochmal möchte ich die Dringlichkeit dieser Aktion verdeutlichen:

Keine Partitionierung= alle wichtigen Daten/Bilder/Rechnungen/Verträge etc weg

Ein hervorragendes Programm, welches ich seit Jahren dafür verwende ist der Partitionsmanager von Paragon incl. Backup & Recovery. Aber auch Windows bietet ein integriertes Partitionierungstool welches genutzt werden kann. Dieses ist nennt sich unter Windows 10 Datenträgerverwaltung, welches unter Start- Windows Zubehör- Computerverwaltung zu finden ist.

Paragon Manager herunterladen*

 

 

3. Erstelle eine sinnvolle und nachvollziehbare Ordnerstruktur

Da man seinen Radiergummi nicht zwischen seinen Schreibblock und diesen wiederum nicht unter der Kaffeemaschine versteckt ist Ordnung auf dem Schreibtisch eine unabdingbare Sache. Da wir im vorangegangenen Schritt 2 die Festplatte nun richtig partitioniert haben und somit alle wichtigen Daten auf D: speichern, kannst du meine extra für dich erstellte Ordnerstruktur auf das separate virtuelle Laufwerk kopieren. Solltest du diese noch nicht haben, hast du hier nochmal die Möglichkeit dich für meinen Newsletter anzumelden und die Struktur für das digitale Business zu downloaden.

Beispiel:

D:\Privat\Bilder\

D:\Marketing\Projekt A\ …\ …

 

 

4. Wie stelle ich meinen Internetbrowser für ein effizientes Arbeiten ein?

Ich persönlich benutze derzeit den allseits beliebten Firefox Browser in der Version 57.0b7 (64-Bit). Daher werde ich die aufgeführten Schritte auch nur für diesen beschreiben. Wenn du nicht weißt, ob du die 32- oder 64Bit Version benötigst kannst du es einfach bei Windows 10 unter -Einstellungen-System-Info-Systemtyp nachschauen. Merkt dir gleich welchen Systemtyp du hast, denn bei manchen Programmen wirst du danach gefragt.

Firefox herunterladen*

Nachdem Du Dir den Internetbrowser nun heruntergeladen und installiert hast kann es ans Einrichten gehen.

  • öffne das Menü in Firefox und klicke auf  „Anpassen“
  • unten links gehst du dann auf „Symbolleisten“ und wählst dort „Lesezeichen- Symbolleiste“ aus
  • die Ordner, in der nun zu sehenden Lesezeichen Symbolleiste können in der nun zu sehenden Lesezeichen Symbolleiste können mit einem Rechtsklick darauf gelöscht werden
  • jetzt kannst du mit einem wiederholten Rechtsklick in die Leiste verschiedene Ordner erstellen und benennen -auch hier ist auf eine sinnvolle Ordnerstruktur zu achten-
  • nun öffnest du wieder das Firefox Menü und wählst den Kategoriepunkt „Add- ons“ aus
  • unter dem Punkt „suchen“ kannst du die von mir vorgeschlagenen Add- ons nun hinzufügen

 

  1. LanguageTool -Grammar and Style Checker
  2. Simple Translate
  3. KeePassRPC (KeeFox) oder SafeInCloud
  4. Ruler (Lineal)
  5.  …(…)

 

5. Welche Software erleichtert dein Leben

Da du nun beginnst dein digitales Business aufzubauen, werden auch etliche Passwörter anfallen. Damit du jetzt nicht anfängst all deine Benutzernamen und dazugehörigen Passwörter auf ein Blatt Papier zu schreiben,empfehle ich dir einen Passwort Safe für dein Rechner. Solche Programme speichern all deine Log-in Daten entweder zentral auf deiner Festplatte oder in einer Cloud. Somit musst du dir nur noch ein einziges Master Passwort für den Zugang zu allen Passwörtern zum Beispiel: Homebanking, Homepage, Amazon, Ebay, e-Mail, … etc.

Durch den Einsatz eines dazugehörigen Plug- ins für Firefox fügen sich die entsprechenden Log-in Daten automatisch beim Besuch der entsprechenden Seite ein.

Bei der Auswahl eines Masterpasswortes ist darauf zu achten das dieses 1. komplex und 2. nie vergessen wird! Zum Beispiel könntest du eine Zusammensetzung von deinem Hobby mit Jahreszahlen und Lieblingsessen nehmen wie etwa –Programmieren@1985@Vegetarisch-.

KeePass herunterladen

SafeInCloud herunterladen

 

6. Backup erstellen

Nachdem dein Rechner einmal für deinen zukünftigen Arbeitsplatz eingerichtet ist, nimmst du dir eine Backupsoftware wie zum Beispiel meine Empfehlung Paragon Backup & Recovery. Dieses Backup hinterlegst du dann auf einem Datenträger wie *DVD-RW/ USB Stick und in einer Cloud wie Dropbox oder Google Drive. Du wirst dich jetzt fragen: „Warum auf einem physischen Datenträger und zudem in einer Cloud?“. Ganz einfach… doppelt hält besser. Denn nur mal angenommen, du speicherst dein Systemabbild sowie das Backup deiner zukünftigen Webseite oder ähnlichen nur auf einer Cloud oder einem physischen Datenträger und eines davon wird entweder beschädigt oder es geht gar ein Clouddienst von heut auf morgen offline…na dann ist das Geschrei groß.

BEDENKE! Verschlüsselung der Daten sollte immer mit einer entsprechenden Software wie VeraCrypt gemacht werden. Denn die EU-DSGVO setzt Technisch Organisatorische Maßnahmen (TOM) zum wahren personenbezogener Daten vorraus. Auch ist beim speichern der verschlüsselten Backup Datein in Cloud Dienst wie Google Drive vorher mit einem entsprechen Vertrag mit Google abzusichern. Und solche Daten fallen in jedem noch so kleinem Gewerbebetrieb an. Aber das hier soll keine Rechtsberatung sein.

Festplattenverschlüsselung VeraCrypt

SafeInCloud download

 

 


4. Konto & Netzwerkverknüpfung